HerrenSpielberichte

Doppelspieltag gegen die Berliner Teams

By 3. November 2016 No Comments
Teamfoto in Berlin

Der Doppelspieltag gegen Berlin Lacrosse (BLAX) und die Lacrosser vom BHC stand unter keinem guten Stern. Noch kurz vor der Abreise mussten ein Verteidiger, ein Mittelfeldspieler und gleich zwei Attacker krankheitsbedingt absagen. Auch der erfahrene und torgefährliche Middie Andre Nitz konnte aus beruflichen Gründen leider nicht mit nach Berlin reisen. Durch diese Umstände geschwächt, machte sich das Team der Bielefeld Hawks auf den Weg in die Hauptstadt. Dort stand ein Doppelspieltag gegen zwei erfahrene und hochkarätige Gegner auf dem Programm.

Blax – Bielefeld

Das erste Spiel gegen BLAX startete mit zweistündiger Verspätung. An dieser Stelle wollen wir uns noch einmal bei beiden Berliner Teams bedanken, die die Spielverzögerung geduldig ertrugen. Dennoch konnten die Bielefelder nicht vollzählig beginnen, da ein Auto noch auf der A2 feststeckte. Die Bielefelder ließen sich von diesen widrigen Umständen jedoch nicht entmutigen und spielten beherzt und voller Siegeswillen. Zwar gingen die Gastgeber aus Berlin in Führung, davonziehen konnten sie bis zur Halbzeit jedoch nicht. Die bielefelder Defense zeigte sich über weite Phasen des Spieles konzentriert und aggressiv. Die Offensive spielte, trotz des Fehlens der beiden Veteranen, gute und zahlreiche Torchancen heraus. Diese wurden jedoch ein ums andere Mal durch den guten Berliner Goalie zunichte gemacht. So stand es dann zur Halbzeit 5:2. Frederick Fröse und Timo Lorenz trafen für die Bielefelder. Es war also noch alles möglich!

Wie so oft verpennten die Hawks die ersten Minuten nach Wiederanpfiff. So gelang es den Berlinern schnell, die Führung auszubauen. Doch mit zunehmender Spielzeit stabilisierten sich die Hawks wieder und lieferten den Berlinern ein Spiel auf Augenhöhe. Inzwischen war auch das letzte Auto angekommen, sodass der bielefelder Coach das Spiel der Hawks organisieren konnte. Trotz der geringen Erfahrung in der Offensive spielten sich die Bielefelder weiter gute Torchancen heraus. Doch auch in der zweiten Halbzeit zeigte der Berliner Goalie eine wirklich gute Leistung, sodass die Angriffsbemühungen der Bielefelder lediglich dreimal (Frederik Fröse, Sebastian Pierel, Jan Redecker) belohnt wurden. Unachtsamkeiten in der Defensive nach Spielunterbrechungen erlaubten es den Berlinern, ihre Führung auszubauen und einen am Ende deutlichen Sieg einzufahren, welcher den Spielverlauf nur bedingt widerspiegelt.

Cheer in Berlin

BHC – Bielefeld

Nach einer kurzen Pause ging es für die Hawks in die zweite Runde gegen die Jungs vom BHC. Nach dem ersten, intensiven Spiel war klar, dass nun alle Kraftreserven benötigt wurden. Trotz aller Bemühungen gelang es den gegnerischen Spielern gleich vier Tore zu erzielen, bevor die Bielefelder einen Angriff erfolgreich abschließen konnten (Michael Mowe). Es folgte jedoch innerhalb weniger Sekunden ein fünfter Treffer für BHC. Während es den Bielefeldern leider nicht gelang, weitere Tore zu erzielen, schafften es die Berliner trotz aller Anstrengungen der Verteidigung immer wieder zu punkten. Dieses Bild zeigte sich auch in der zweiten Halbzeit unverändert; Trotz der Ansage des Coaches, geduldig gute Chancen herauszuspielen führten Fehlpässe immer wieder zu Ballverlusten und nur ein zweiter Treffer konnte erzielt werden, sodass es zum Spielstand 9:2 kam. Dennoch zog der Trainer ein positives Resümee aus dem Spieltag: „The team played well today, especially on defense. These are two very good offensive teams and holding them to less than 20 goals combinedis is something we can build on as a team.Offensively it was tough for us today with a couple of players out, but some players who don’t normally contribute much on offense stepped in and played pretty well, which was a nice surprise. Overall there are still things we need to work on and get a lot better at, but we are going in the right direction.“

Das nächste Spiel findet am 12. November gegen Dresden in Hannover statt.

Sticks up!