Allgemein

HaBibi dominiert erstes Spieltagwochenende der Indoor-Lacrosse- Liga-Nord!

By 23. August 2017 No Comments

Endlich war es soweit, die Indoor-Lacrosse- Liga startete in die zweite Saison. Wie schon im Jahr zuvor, bilden die Jungs von der BTG auch dieses Jahr eine Spielgemeinschaft mit den Spielern aus Hannover (SG HaBibi). Und obwohl es in der Feld-Saison zwischen diesen Teams häufig hoch hergeht, so harmonisch zeigte sich die SG in Dresden bim ersten Spieltagwochenende der Saison 17/18 im Hockeyring.

Mit voller Kaderstärke und verstärkt durch den von Berlin nach Hannover gezogenen Artjom, machte sich die SG am 4. August auf den Weg ins beschauliche Geisingen in der Nähe von Dresden. Nach einer kurzen Nacht in der Jugendherberge startete sie gegen die Mannschaft aus Marbug fulminant. Nach anfänglichen Unstimmigkeiten fanden die Spieler immer besser zueinander und steigerten sich von Quarter zu Quarter. Die Abwehr stand zunehmend sicher und die Offense konnte immer häufiger besprochene Spielzüge umsetzen und erfolgreich abschließen. Auch Björn, der alte Hase im Tor, zeigte ein aufs andere Mal, wie wertvoll er fürs Team ist. Vollkommen verdient, aber dennoch nicht in dieser Höhe erwartet, stand es am Ende 6:16 für die SG HaBibi.
Dem Spielplan geschuldet, lagen zwischen dem ersten und zweiten Spiel lediglich 20 Minuten. Nun hieß es möglichst schnell zu regenerieren – Danke für die Bananen und Riegel, Artjom! – und den Fokus auf das kommende Spiel zu lenken. In diesem ging es gegen die SG Elbe, also die Jungs aus Dresden und Hamburg. Mit müden Knochen aber hochmotiviert ging die SG HaBibi in die zweite Partie. Auch hier startete sie druckvoll und konnte recht früh in Führung gehen. Zum Ende des ersten Quarters konnte sie diese Führung noch ausbauen. Nun erwachten aber die Spieler von der Elbe und konnten den Ball ein ums andere Mal versenken. Das Spiel entwickelte sich nun zu einem packenden Spiel auf Augenhöhe. Erst im dritten Quarter, nach einer ausgiebigen Analyse und Besprechung, fanden die Jungs wieder zu gewohnter Stärke und konnten sich wieder absetzen. In den letzten zwei Quartern zeigten sie noch einmal eindrucksvoll, weshalb mit Ihnen diese Saison gerechnet werden muss, in der Attack wurde als Team angegriffen und unzählige gute Torchancen erarbeitet und die Defense stand sicher und diszipliniert. Das Spiel endete 6:13. Nach diesem Spieltag hatte sich die SG ihr Bier und Grillgut – Dank an die Rookies aus Hannover – redlich verdient! Nach einer kurzen und erholsamen Nachtruhe ging es dann wieder in die Halle. Dort stand das Spitzenspiel des Spieltagwochenendes an – Berlin gegen HaBibi! Beide Teams konnten ihre Samstagspiele gewinnen und gingen somit mit großem Selbstvertrauen in den Ring. Auch wenn die SG einen größeren Kader aufweisen konnte, so ging sie nicht unbedingt als Favorit ins Spiel, da die Berliner durch ihre individuelle Klasse und Konditionsstärke überzeugen konnten. Diese Ausgeglichenheit machte sich auf dem Platz bemerkbar. Zwar konnte die SG auch dieses Mal in Führung gehen, doch die Berliner blieben immer dran. Auch der in die Pause herausgespielte Vorsprung von 8:2 reichte nicht, um das Spiel locker nach Hause zu fahren. Die Berliner tankten in der Halbzeit neue Energie und starteten eine fulminante Aufholjagd. In dieser Phase war es allen voran der Goalie, welcher die SG vor Schlimmeren bewahrte. Es dauerte eine Weile, bis sich die SG von diesem Sturmlauf erholte und begann, wieder konzentriert und ruhig zu agieren. Am Ende konnte sie jedoch den Platz als strahlender und erschöpfter Sieger mit einem 11:10 verlassen.

Diese Euphorie gilt es nun, mitzunehmen und den zweiten Spieltag am 2. Und 3. September in gleicher Weise zu bestreiten.
Sticks up!